von Ulf Jahnke

Ratsversammlung beschließt Vermarktungsstrategie für den Kieler Airpark

Am Flughafen entstehen sieben Hektar hochwertige Gewerbeflächen

Kiel, 17.11.2017: Die Vermarktungsstrategie für den künftigen Kieler Airpark wurde am 17. November 2017 durch die Stadt Kiel beschlossen. Die Ratsversammlung der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt hatte die Verwaltung im Mai beauftragt, eine Vermarktungsstrategie für den künftigen Airpark Kiel-Holtenau vorzubereiten. Diese Strategie wurde in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, der IHK, dem Unternehmensverband der Flughafengesellschaft und von Kiel-Marketing erarbeitet und vorgelegt.

Ziel ist es, in unmittelbarer Nähe zur Start- und Landebahn mit dem Airpark ein vitales Gewerbegebiet sowohl für flugaffine Unternehmen als auch für Unternehmen aus anderen Bereichen zu entwickeln. Mit der abgeschlossenen Rahmenplanung werden am Flughafen Erweiterungsflächen in einer Größe von gut 70.000 m² zur Verfügung gestellt. Derzeit wird der B-Plan für das Gewerbegebiet erarbeitet. Die gute Anbindung an das Autobahnnetz, die Nachbarschaft zum Flughafen und die Vernetzung mit dem Hafen verschaffen diesem Gewerbegebiet ein klares Profil. Der Airpark bietet hochwertige Gewerbeflächen und wirkt damit der Knappheit im Stadtgebiet entgegen.

Bildmaterial zum Airpark am Flughafen Kiel zum Download:   

Zurück